Bürgermeisterwahl 2016

Bürgermeisterwahl 2016

von Dr.Hartmut Jentsch

 

Das Image von Seifhennersdorf im Ort und in der Umgebung ist alles andere als zufriedenstellend.

Das muss sich ändern. Eine Weichenstellung dafür ist gegeben mit der Bürgermeisterwahl am 21. August und wenn ein 2. Wahlgang erforderlich ist,  am 11. September.

 

Den Ort voranbringen – mit Herz, Vernunft und Verstand – das ist das Motto von Brigitte Röthig.

Am 12. Mai wählten sie die Mitglieder des CDU- Ortsgruppenverbandes zu ihrer Kandidatin für die Bürgermeisterwahl.

 

Brigitte Röthig ist Mitbegründerin der Interessengemeinschaft „Lebendiges Seifhennersdorf“ und wurde im November 2014 in  den Stadtrat gewählt. Viele kennen sie aus ihrer Arbeit  im Fotostudio und als Stadträtin, die sachlich Probleme anspricht und sich für mehr Bürgerbeteiligung einsetzt. Als selbständige Unternehmerin kann Brigitte Röthig Bilanzen lesen und mit Finanzen umgehen. Das kann man von der Amtsinhaberin nicht unbedingt behaupten.

 

Wenn manche immer wieder verbreiten, sie kann nicht Bürgermeisterin werden, weil sie aus Bayern kommt und man Fremden nicht vertrauen kann, so sei denen nur gesagt:

Brigitte Röthig ist seit Jahren durch ihre berufliche Tätigkeit, Heirat und Kinder fest im Ort und in einer Seifhennersdorfer Familie  integriert.

Außerdem kam 1919 schon mal einer aus der Ferne als Bürgermeister nach Seifhennersdorf. Er vollbrachte für die Gemeinde bis 1933 Erstaunliches und Bleibendes und das war nicht nur der Bau des heutigen Rathauses. Sein Name ist Emil Georg Fichtner und er war ein gebürtiger Bayer.

 

Den Ort voranbringen – das ist nötig und möglich mit Brigitte Röthig –  meint die Interessengemeinschaft „Lebendiges Seifhennersdorf“ .

Deshalb bitten wir alle Bürgerinnen und Bürger gehen sie zur Wahl und nehmen sie teil an der Weichenstellung für die Zukunft von Seifhennersdorf.

 

Kommentar verfassen