Parken in der Otto-Simm-Straße Teil 3 – geht doch!

Parken in der Otto-Simm-Straße  Teil 3 – geht doch!

von Dr.Hartmut Jentsch

Am 9. Juni 2016, wie hier zu sehen ist, wurde das Parkverbot in der Otto-Simm-Straße aufgehoben und der Vorschlag, den ich  auf dieser Internetseite am 18. März unterbreitet hatte, ohne großen Kostenaufwand umgesetzt. Für die Patienten von Frau MU Dr. Varga und die Anwohner ein Sieg der Vernunft  nach über 4 Jahren beharrlichen Ringens darum, dass wieder halbseitig auf dem Gehweg geparkt werden kann.

 

Zur Erinnerung: Im Amtsblatt November 2011 wurde mitgeteilt, dass diese Art des Parkens nicht mehr statthaft ist und die Stadt Seifhennersdorf hatte an dieser Anordnung mitgewirkt.

Das Parken auf der Straße führte zu nicht wenigen gefährlichen Situationen im fließenden und ruhenden Straßenverkehr. Deshalb hatte ich im Herbst 2014 mehrfach, den Vorschlag unterbreitet, zum halbseitigen Parken auf dem Gehweg zurück zu kehren.

Das Gegenteil kam dann im Dezember 2015. Die zuständige örtliche Verkehrsbehörde, Frau Bürgermeisterin Berndt, ordnete ein Parkverbot an.

Das empörte viele Patienten von Frau MU Dr. Varga und sie selbst sowie nicht wenige  Anwohner. Die Verkehrslage entspannte sich nicht. Im Gegenteil das Ausparken wurde für nicht wenige Bürgerinnen und Bürger noch gefährlicher.

Auf Vorschlag der CDU – Stadträtin, Frau Röthig, gab es dann am 8. März eine Beratung der Bürgermeisterin mit den Anwohnern. Dabei wurden sinnvolle Vorschläge unterbreitet. Nur mit der zügigen Umsetzung haperte es, wie hier im Teil 2 berichtet.

Zur Stadtratssitzung am 17. März reichte die CDU – Fraktion eine Beschlussvorlage ein im Sinne der jetzt vollzogenen Lösung. Sie wurde von Frau Berndt nicht zugelassen!

Am 19.Mai kündigte Frau Berndt im Stadtrat an, dass das Parkverbot aufgehoben und halbseitiges Parken auf dem Gehweg wieder erlaubt wird.

 

Das ist jetzt erfolgt. Für mich ein Sieg der Vernunft über die Selbstherrlichkeit.

Dank an alle, die dazu beigetragen haben, vor allen an die CDU- Fraktion im Stadtrat, einige Stadträte der Linken und dem Stadtrat der UBS, Herrn Winkler, der bereits in der Stadtratssitzung am 28. Januar eindeutig erklärt hatte, dass über das Parken in der Otto-Simm- Straße die Stadt selbst entscheidet.

Wer nun denkt, dass Frau Berndt ihren Fehler vom Dezember 2015 eingesehen hat und deshalb jetzt die vernünftige Entscheidung traf, der irrt. In der Stadtratssitzung am 16. Juni gab sie eine weitschweifige Erklärung ab und verwies wieder auf übergeordnete Behörden. Ein Eingeständnis ihrer Fehlentscheidung, ein Parkverbot zu erheben, und einen Verweis auf die Quelle der jetzigen Lösung war nicht zu vernehmen. Das wäre wohl auch zu viel verlangt.

Bleibt zu hoffen, dass die von Frau Berndt angekündigte Lösung für das Ein- und Ausparken für die Anwohner gegenüber der Arztpraxis bald kommt.

2016-06-09 Otto-Simm-Str

Kommentar verfassen