Lerne Dich zu wehren!

Selbstverteidigungskurs

Du möchtest Dich sicher fühlen, möchtest wissen wie Du Dich effektiv verteidigen kannst.

Und findest auch:
Vorbeugen ist besser als heilen.
Beginn : Freitag 04. November 2016 um 19 Uhr bis 21 Uhr
Wo: Leutersdorfer Str. 19 in Seifhennersdorf
Trainingsraum des Budo- Verein Seifhennersdorf e.V., Eingang über den Hof

Teilnehmer: Jugendliche ab 15 Jahre, Frauen und Männer
Kursinhalt:

• Erkennen und Vermeiden von Gefahrensituationen
• Erlernen von effektiven Selbstverteidigungstechniken aus verschiedenen Kampfkünsten (Karate, Judo, Krav Maga, Jiu- Jitsu und Aikido)
• Einsatz von Alltagsgegenständen als Waffe.
• Selbstbewussteres Auftreten
• Rechtliche Informationen zur Notwehr, Notwehrgesetz.

Kursleitung: Heiko Kother, praktiziert seit 37 Jahren Judo, seit 26 Jiu- Jitsu, sowie Karate, Aikido, Krav Maga und andere Kampfkünste.
sowie evtl. eingeladene Gasttrainer.

Kursdauer: 8 Einheiten a 2 Stunden, voraussichtlich immer Freitag ( 2 Monate )

Kurskosten: 60,- Euro

Anmeldung: per Email: h.kother@web.de oder tel./ SMS 01737036065
Nach Erreichen der maximalen Teilnehmerzahl können keine Anmeldungen mehr für diesen Kurs angenommen werden.

Lerne dich zu wehren!!!
IMG_2524 IMG_2525 IMG_2526

1 Antwort

  1. Hartmut Jentsch sagt:

    Selbstverteidigung gegen Kriminelle – das ist immer gut
    Deshalb ist der angebotene Kurs von Heiko Kother nur zu begrüßen. Die Interessengemeinschaft „Lebendiges Seifhennersdorf“ hat damit schon gute Erfahrungen gemacht. Darüber wird auf dieser Internetseite berichtet, ebenso wie über die 4 weiteren Veranstaltungen zu Thema Sicherheit im Ort.Dabei gab es auch wertvolle Hinweise zum Schutz von Gebäuden und Fahrzeugen. In einer Veranstaltung wurde auch die Kriminalitätsstatistik von Seifhennersdorf offen dargelegt.
    Seitdem gibt es diese Transparenz nicht mehr. Wie ist jetzt die Lage im Ort bezüglich Einbrüchen, Vandalismus, Kfz- Diebstählen und Körperverletzungen? Manches steht in der Zeitung und die Gerüchteküche brodelt.So war in der SZ mal zu lesen, dass in der Viebigstraße ein Skoda gestohlen und im Pünktchen beim Faschingsverein eingebrochen wurde und dass die Polizei wegen des Verdachts der vorsätzlichen Brandstiftung in der Leutersdorfer Straße ermittelt. Das war es dann auch.
    Bürgerinformationen aus dem Rathaus, auch zu den Ergebnissen der Ermittlungen – Fehlanzeige!
    Vielleicht wäre ein Blick in die Sächsische Gemeindeordnung § 11 (1) hilfreich, denn die Kriminalitätsbekämpfung dürfte zu den allgemein bedeutsamen Angelegenheiten gehören.
    Heiko Kother und seinem Team ist nur zu wünschen, dass ihr Angebot gut angenommen wird, denn wie gesagt, Selbstverteidigung gegen Kriminelle ist immer gut.
    Dr. Hartmut Jentsch
    (Einer, der seit Gründung der IG LS in ihr aktiv ist, aber nie ihr Sprecher war, da es in der Interessengemeinschaft diese Funktion nicht gibt.

Kommentar verfassen